Vereinbaren Sie einen Termin: (040) 60 17 18 - 0

Corona-Krise

Liebe Mandantinnen, liebe Mandanten,

es sind besondere Zeiten und wir sind dabei, Sie bestmöglich zu unterstützen.

Unser Team arbeitet weiter – teilweise im Homeoffice, teilweise im Büro. Sie erreichen uns zu den normalen Geschäftszeiten. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie am besten eine kurze E-Mail, dann melden wir uns bei Ihnen.

Wir sind wie gewohnt für Sie da!

Als Mandant/in erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen per E-Mail.
Darüber hinaus möchten wir Ihnen auf dieser Seite die wichtigsten Links zur Verfügung stellen.
Bitte zögern Sie jedoch nicht, uns persönlich anzusprechen. Dafür sind wir da!

Zusammen schaffen wir das. Und das Wichtigste: Bleiben Sie gesund!

Ihre Katharina Thoms und Team

Überbrückungshilfe verlängert und ausgeweitet

Kleine und mittelständische Unternehmen können seit Juni unter gewissen Umständen Zuschüsse zu ihren Fixkosten beantragen. Voraussetzung: Sie mussten ihren Geschäfts­betrieb im Zuge der Corona-Krise wesentlich oder ganz einstellen.

Die Phase 1 (Juni-August 2020) ist abgeschlossen. Nun beginnt die Zeit, die finalen Abrechnungen zu übermitteln.

Die Phase 2 (September-Dezember 2020) läuft. Hier wurden die Zugangs­bedingungen abgesenkt und die Förderung auf bis zu 90 Prozent der Fixkosten ausgeweitet.
Erfreulicherweise wurde die Antrags­frist für die Überbrückungs­hilfe II bis zum 31. Januar 2021 verlängert.

Die Phase 3 (Januar-Juni 2021) wurde beschlossen. Um Wirtschafts­bereiche mit erheblichen Einschränkungen noch besser zu unterstützen, werden die Zuschüsse zu den betrieblichen Fixkosten erneut ausgeweitet und die Konditionen nochmals angepasst.
Die Antrag­stellung ist ab dem 1. Januar 2021 möglich.
Zu den Verbesserungen gehören beispielsweise:

  • Ausgaben für Instand­haltungen, Modernisierungs­maßnahmen oder auch Kosten für die Abschreibung sollen berücksichtigungs­fähig sein.
  • Neu sollen bis zu max. € 200.000/Monat als Betriebskosten­erstattung möglich sein (statt bislang € 50.000/Monat).
  • Solo­selbstständige können künftig eine sogenannte Neustarthilfe von bis zu € 5.000 für den Zeitraum bis Ende Juni 2021 als steuerbaren Zuschuss erhalten (damit wird die bisherige Erstattung der Fixkosten ergänzt um eine einmalige Betriebs­kosten­pauschale). Einmalig bis zu 25% des Umsatzes des entsprechenden Vorkrisen­zeitraums 2019 sind möglich. Die Neustart­hilfe wird nicht auf Leistungen der Grund­sicherung angerechnet.
    Besonderheit für Solo-Selbstständige: Sie können die Hilfe direkt beantragen. Dafür benötigen Sie Ihre Zugangs­daten bzw. Authentifizierung von Elster.

Die Hilfen können in einem vollständig digitalisierten Verfahren beantragt und bearbeitet werden.
Die Antrag­stellung kann ausschließlich über uns als Steuerberater oder über einen Wirtschafts­prüfer erfolgen.
Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema und unterstützen Sie dabei, die Überbrückungs­hilfe zu beantragen.

Außerordentlichen Wirtschafts­hilfen für November 2020

Überbrückung der befristeten Schließungen im November:
Direkt und indirekt betroffene Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen werden pro Woche der Schließungen Zuschüsse in Höhe von 75 Prozent des durchschnittlichen wöchentlichen Umsatzes im November 2019 gewährt. Andere Leistungen für den Förderzeitraum, wie Überbrückungshilfe oder Kurzarbeitergeld, werden angerechnet. Soloselbstständige können die Hilfe nun auch für Ihre Lebenshaltungskosten verwenden.Weitere Informationen finden Sie auf der Website des BMF.

Die Antragstellung kann ausschließlich über uns als Steuerberater oder über einen Wirtschaftsprüfer erfolgen.
Ausnahme: Bei einer Antragshöhe von € 5.000 können Sie den Antrag selbst stellen, ohne mich als Ihre Steuerberaterin dazwischen zu schalten.

Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema und unterstützen Sie dabei, die Überbrückungshilfe zu beantragen.

Kredite

Die Kfw-Bank stellt auf ihrer Website Informationen zu den besonderen Krediten zur Verfügung. Der Antrag wird über Ihre Hausbank bzw. Finanzierungspartner gestellt.

NEU: KfW-Schnellkredite können künftig auch Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten nutzen. Sie können bei ihrer Hausbank zügig einen Kredit in Höhe von bis zu 300.000 Euro erhalten (abhängig vom Umsatz im Jahr 2019). Eine Kreditrisikoprüfung findet nicht statt. Der Bund übernimmt das vollständige Risiko und stellt die Hausbanken von der Haftung frei.

Stundungen

Als Sofortmaßnahme zur Steigerung der betrieblichen Liquidität kann die Steuerschuld gestundet werden. Die vereinfachten Vordrucke finden Sie hier:

Positive Nachrichten:
Wir freuen uns, dass unsere Mandanten die Stundungen und Stundungs­ratenzahlungen bereits erhalten haben.

Liquiditätshilfe

Unbürokratische Erstattung von Steuer­voraus­zahlungen für 2019 und 2020

Im Schreiben vom 24. April teilt das BMF folgendes mit: Wenn Sie Corona-bedingt in diesem Jahr mit einem Verlust rechnen, dann können Sie ab sofort einen pauschalen Verlust­rücktrag bei Ihrem Finanzamt beantragen.

Positive Nachrichten:
Erfreulicherweise sind die Anträge unserer Mandanten auf Anpassung der Vorauszahlungen auch alle unkompliziert genehmigt worden. 

EMPFEHLUNG:

Grundsätzlich empfehlen wir allen Unternehmer/innen und Selbständigen, sich einen sehr guten Überblick über die Liquidität zu verschaffen (heute und in 30 / 90 / 120 Tagen). Dieses Wissen ermöglicht es Ihnen, gezielte, fundierte Entscheidungen zu treffen. Gerne unterstützen wir Sie hierbei!

Kurzarbeit

Die Bundesagentur für Arbeit hat eine Seite mit aktuellen Informationen, den häufigsten Fragen und den entsprechenden Antworten zum Kurzarbeitergeld erstellt.

Besonders empfehlenswert sind dort auch zwei Videos, in denen erklärt wird, wann Kurzarbeit möglich ist und wie Sie Kurzarbeitergeld beantragen können.

Aktueller Tipp:
Es lohnt sich, den Online-Antrag zu nutzen. Die Bearbeitung erfolgt unserer Erfahrung nach wesentlich schneller als beim Antrag in Papierform.

Über 50 Fragen und Antworten

Die Bundessteuerberaterkammer aktualisiert auf ihrer Website regelmäßig ein umfassendes PDF mit über 50 Fragen und Antworten (und weiterführenden Links), die für Unternehmer und Selbständige in der Corona-Krise relevant werden können.

 

Aktuelles aus dem Blog:

6 Tipps: MitarbeiterInnen binden und Steuern sparen in Corona-Zeiten

Natürlich ist die Höhe des Gehalts wichtig. Aber was gibt es für Alternativen zur Gehaltserhöhung?
Wir haben Ihnen hier sechs Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihre Mitarbeiter*innen glücklich machen können.

Corona-Tipps für Arbeitgeber

So unterstützen Sie Ihre Mitarbeitenden in der Krisenzeit: Viele Ideen und Tipps für steuerlich begünstigte Maßnahmen.

Wir sind für Sie da!

Liebe Mandant/innen,

bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben. Sie müssen diese schwierigen Zeiten nicht alleine meistern. Wir sind für Sie da!

Rufen Sie uns an (040 – 60 17 18 – 0) oder schreiben Sie eine E-Mail (info@thoms-steuerberatung.de), damit wir uns bei Ihnen melden.